Das GIMP-Team hat mich kürzlich darüber informiert, dass die nächste kommende Version von GIMP GIMP 2.10.22 sein wird (noch kein GIMP 3.0 - womp). Obwohl es in dieser nächsten Version keine offiziellen Ankündigungen von spezifischen Funktionen gab, gab es eine besondere Ankündigung, die mir aufgefallen ist - die „verknüpfte Schichten" Merkmal.

Verknüpfte Ebenen - GIMPs Antwort auf die intelligenten Objekte von Photoshop?

GIMP leise angekündigt (über einen Retweet) , dass die ZeMarmot-Team hat an einer neuen Funktion gearbeitet, die als "Verknüpfte Ebenen" bezeichnet wird (Hinweis: Dies hat nichts mit der bereits in GIMP gefundenen Funktion "Link transformieren" zu tun).

Tatsächlich begannen die Arbeiten für diese Funktion im Juli 2019 (vor ungefähr einem Jahr), aber aufgrund der begrenzten Entwickler, die an GIMP arbeiten, wurde diese Funktion bis vor kurzem eingestellt. 

Jehan von ZeMarmot, der kürzlich die Entwicklung dieser Funktion überarbeitet hat, beschrieb die Anwendung verknüpfter Ebenen folgendermaßen: „Was wäre, wenn Sie denselben Hintergrund in mehreren Bildern verwenden möchten? Anstatt es zu duplizieren, können Sie es einfach aus allen Bildern verknüpfen, die es verwenden. Und wenn Sie Ihren gemeinsamen Hintergrund ein wenig bearbeiten, wird das Rendering aller Bilder automatisch aktualisiert. “

Klingt bekannt? 

Für mich klingt dies wie die GIMP-Version von „Smart Objects“ - der beliebten Photoshop-Funktion, mit der Sie eine andere Datei mit Ihrer Komposition „verknüpfen“ und diese Datei bei jeder Änderung live in Ihrer aktuellen Komposition aktualisieren können. Dies hat viele Anwendungen - insbesondere in der Welt der Erstellung universeller Vorlagen, die mit Ihrem eigenen Design aktualisiert werden können (indem Sie einfach das „verknüpfte Bild“ durch Ihr eigenes Design ersetzen und dieses Bild dann erneut speichern). Das ist riesig. 

Wie verknüpfte Ebenen funktionieren würden (Bild von ZeMarmot-Testvideo)

In GIMP würde dies folgendermaßen funktionieren: Sie würden eine neue Ebene erstellen und unter „Füllen mit“ die Option „Bildverknüpfung“ auswählen (roter Pfeil im Bild oben). Wenn Sie diese Option auswählen, wird eine Option zum Auswählen eines Bilds angezeigt, mit dem die Ebene auf Ihrem Computer verknüpft werden soll (blauer Pfeil). Anschließend wählen Sie Ihr Bild aus und klicken auf „OK“, um Ihre neue Ebene zu erstellen. Die Ebene ist jetzt mit dem Bild auf Ihrem Computer verknüpft. Wenn Sie dieses Bild dann in GIMP öffnen und bearbeiten, werden die Änderungen automatisch in der verknüpften Ebene in Ihrer anderen Komposition aktualisiert.

Warum die verknüpften Ebenen von GIMP genauso gut sind wie die intelligenten Objekte von Photoshop

Auf diesem Foto ist das von ZeMarmots Video zur Demonstration der verknüpften EbenenSie können ein neues Ebenen-Miniaturbild / Symbol (roter Pfeil) sehen, das angibt, dass die Ebene mit einem anderen Bild verknüpft ist.

Einige von Ihnen fragen sich, wie diese Funktion mit der bewährten Funktion „Intelligente Objekte“ von Photoshop Schritt halten kann. In Photoshop können Sie nicht nur eine Ebene aus einer Komposition mit einer Ebene oder einem Bild aus einer anderen Komposition verknüpfen, sondern auch Vektorobjekte aus Adobe Illustrator als Ebene in Photoshop verknüpfen und dieses Vektorobjekt in beiden Fällen im Wesentlichen in Echtzeit bearbeiten programmieren und die Qualität des Vektorobjekts intakt bleiben lassen.

Nun, die „verknüpften Ebenen“ von GIMP werden genau das Gleiche tun - natürlich unter Verwendung von Open Source-Alternativen. Diese Funktion wird in Inkscape integriert, sodass Sie beispielsweise eine Vektorkomposition mit einer GIMP-Ebene verknüpfen und die GIMP-Ebene ohne Qualitätsverlust skalieren können, wie dies bei Vektorobjekten in Inskcape der Fall wäre. Das ist umwerfend. Sie können auch Aktualisierungen an der Vektordatei in Inkscape vornehmen. Diese Änderungen werden dann innerhalb der verknüpften Ebene in GIMP aktualisiert. Dies würde im Wesentlichen eine dynamische Verbindung zwischen den beiden Programmen herstellen.

Hier ist ein Das von ZeMarmot veröffentlichte Video zeigt diese neue Funktion "Verknüpfte Ebenen" in Aktion. Dies ist nicht nur ein Wunschtraum oder Konzept, das noch implementiert werden muss - es ist eine Funktion, die in einer Testversion von GIMP demonstriert wurde.

Wenn GIMP verknüpfte Ebenen erfolgreich in einer stabilen Release-Version von GIMP zum Laufen bringen kann, verliert das Internet, auch ich, den Verstand. Und wieder einmal wird GIMP erfolgreich den Vorsprung von Adobe in der Fotobearbeitungssoftware herausgeholt haben (immer noch ohne seinen Benutzern einen Cent in Rechnung zu stellen).

Meiner Meinung nach ist eine Form der „Smart Object“ -Funktionalität eine der drei wichtigsten Funktionen, die in GIMP fehlen (und eine der drei wichtigsten Funktionen, zu denen ich Kommentare zu meinen Videos erhalte - insbesondere bei Vergleichen von PS und GIMP). Bleiben Sie auf dem Laufenden - ich werde weitere Informationen zu dieser Funktion bereitstellen, sobald sie veröffentlicht wird (hoffentlich über ein Video-Tutorial, wenn die Funktion in einer der neuen Release-Versionen von GIMP implementiert wird).

Wenn Sie die Entwicklung dieser und anderer cooler neuer Funktionen in GIMP beschleunigen möchten, empfehle ich die Unterstützung von ZeMarmot-Team auf Patreon So können sie mehr Zeit für die GIMP-Entwicklung und weniger Zeit für andere Jobs aufwenden, um ihre Rechnungen zu bezahlen.

Pin It auf Pinterest