Möchten Sie mit Ihrer WordPress-Website völlig von vorne beginnen und Ihren Webdesign-Prozess von Grund auf neu starten? In diesem Artikel zeige ich Ihnen genau, wie Sie das tun, indem Sie WordPress bei Ihrem Hosting-Anbieter neu installieren.

Für diesen speziellen Artikel verwende ich SiteGround, das ich aufgrund der einfachen WordPress-Hosting-Tools, des reaktionsschnellen Support-Teams und der insgesamt großartigen Kundenerfahrung wärmstens empfehlen kann.

Der typische Grund dafür, dass Sie das WordPress CMS auf Ihrer Website neu installieren möchten, ist, dass Sie zu viele Themes und/oder Plugins ausprobiert haben und nun der gesamte Inhalt auf Ihrer Website durcheinander ist. Ihre Mediendateien enthalten Unmengen von Platzhalterbildern und Symbolen verschiedener Themen, durcheinander geratene Layouts auf Ihren Webseiten aufgrund widersprüchlicher Themeninstallationen sowie unerwünschte Plugins, die automatisch installiert und aktiviert wurden.

Dadurch ist es einfacher, einfach alles von Ihrer Website-Domain zu löschen und mit einer Neuinstallation von WordPress neu zu beginnen.

Wichtige Notiz:

Die in diesem Artikel beschriebenen Methoden werden gelöscht ALLER Ihre WordPress-Inhalte. Dazu gehört das Löschen Ihrer Blog-Beiträge, Medien (z. B. Bilder und Videos), Webseiten und Plugins. Du kannst immer Verwenden Sie ein Site-Backup-Plugin um Ihre Inhalte entweder auf Ihrem Computer oder in der Cloud zu speichern, wenn Sie einen Ihrer Inhalte behalten und später darin stöbern möchten. Der Sinn dieses Artikels besteht jedoch darin völlig von vorne anfangen und Löschen Sie alles auf Ihrer aktuellen WordPress-Website.

Inhaltsverzeichnis

Schritt 1: Greifen Sie auf Ihre Site-Tools zu

Melden Sie sich zunächst bei Ihrem Host an Siteground, GoDaddy, Bluehost oder wo auch immer Ihre WordPress-Website gehostet wird. In meinem Fall verwende ich SiteGround.

Navigieren Sie zum Abschnitt oder Tab „Websites“, wo alle Ihre gehosteten Website-Domains aufgelistet sind (roter Pfeil im Bild oben).

Suchen Sie die Domain/Eigenschaft, in der Sie WordPress neu installieren möchten (auf dem Foto oben grün umrandet), und klicken Sie dann auf die Schaltfläche mit der Bezeichnung „Site Tools“ (roter Pfeil).

Vereinfachter WordPress-Kurs: So erstellen Sie leistungsstarke Websites von Davies Media Design

Schritt 2: Löschen Sie Ihre aktuelle WordPress-Installation

Klicken Sie unter der Menüoption „WordPress“ des Haupt-Dashboards in den Site-Tools auf „Installieren und verwalten“ (roter Pfeil im Bild oben).

Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt der Seite mit dem Titel „Installationen verwalten“. Sie sehen eine kleine Tabelle mit Ihrem Domainnamen, dem aktuell installierten CMS (in diesem Fall WordPress) und der aktuellen Version. Klicken Sie auf das Menüsymbol „Suchaktionen“ (die kleinen drei Punkte – roter Pfeil im Bild oben) und dann auf „Anwendung löschen“, um WordPress aus der Domain zu löschen.

Sie erhalten eine Warnmeldung, die Sie darüber informiert, dass das Löschen Ihrer WordPress-Installation nicht rückgängig gemacht werden kann. Sie haben zwei Kontrollkästchen, mit denen Sie bestimmte Aspekte des Backends Ihrer Website behalten können, einschließlich der Datenbank und Staging-Kopien. Sie können diese Kontrollkästchen deaktiviert lassen, wenn Sie alles aus Ihrer WordPress-Installation löschen möchten.

Auch hier gilt: Wenn auf Ihrer WordPress-Site Inhalte gespeichert sind, die Sie nicht löschen möchten, gehen Sie zurück und Sichern Sie Ihre Website über ein Plugin Bevor WordPress löschen. Andernfalls klicken Sie auf „Bestätigen“ (roter Pfeil), um Ihre WordPress-Installation und alle Inhalte in WordPress zu löschen.

Schritt 3: WordPress neu installieren

Nach einem Moment wird in der oberen rechten Ecke der Seite die Meldung „Erfolgreich“ angezeigt (blauer Pfeil im Bild oben). WordPress wurde nun aus Ihrer Domain gelöscht.

Sie können WordPress neu installieren, indem Sie auf derselben Seite zum Abschnitt „Neues WordPress installieren“ scrollen und dann unter WordPress auf die Schaltfläche „Auswählen“ klicken (roter Pfeil).

Scrollen Sie nach unten, um die neuen Informationen für Ihre WordPress-Website einzugeben. Die oberen Felder (im Bild oben grün hervorgehoben) können ihre Standardeinstellungen beibehalten (es sei denn, Sie möchten für Ihre Website eine andere Sprache als Englisch einrichten). Im Abschnitt „Admin-Info“ müssen Sie einen neuen Administrator-Benutzernamen und ein neues Administrator-Passwort (rote Pfeile) eingeben, um sich am Backend Ihrer WordPress-Site anzumelden. Außerdem möchten Sie Ihre E-Mail-Adresse hinzufügen (der letzte rote Pfeil), die auch anstelle Ihres Administrator-Benutzernamens verwendet werden kann, um sich am Backend Ihrer Website anzumelden.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Ihr Administrator auf etwas anderes als nur „Administrator“ eingestellt ist, um zu verhindern, dass Ihre Website gehackt wird, und stellen Sie außerdem sicher, dass Sie ein sicheres Passwort einrichten. Sie können auschecken In diesem WordPress-Artikel auf meiner Website finden Sie 5 einfache WordPress-Sicherheitstipps.

Im Abschnitt „Add-ons“ lasse ich normalerweise die Option „Mit WordPress Starter installieren“ deaktiviert (blauer Pfeil im Bild oben).

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche „Installieren“ (grüner Pfeil im Bild oben), um die neueste Version von WordPress neu zu installieren.

Nach ein paar Augenblicken sehen Sie eine Erfolgsmeldung, die besagt, dass WordPress auf Ihrer Website installiert wurde (im Bild oben grün umrandet). Sie können jetzt auf „Admin-Panel“ klicken, um zum WordPress-Dashboard zu gelangen (siehe Foto unten), oder auf „Site anzeigen“ klicken, um eine Live-Vorschau Ihrer Website zu erhalten.

Sie haben jetzt eine saubere Weste und können Ihren Webdesign-Prozess von vorne beginnen! Ich hoffe, dass es Ihnen dadurch leichter fällt, die Unordnung beim Ausprobieren verschiedener Themes und Plugins zu beseitigen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie in meinem Artikel tief in WordPress eintauchen und lernen, wie man eine Website von Anfang bis Ende gestaltet WordPress-Meisterkurs auf Udemy! Oder schauen Sie sich meine anderen an WordPress-Artikel auf meiner Website.