Einige von Ihnen haben möglicherweise nicht gehört, dass Google kürzlich das Layout seiner SERPs (Search Engine Results Pag) oder die Seite, die Sie sehen, wenn Sie einen Suchbegriff eingeben und die Ergebnisse der Suche abrufen, geändert hat. Welche Änderungen sind bei Google genau aufgetreten? Anstatt 2 oder 3 Anzeigen oben und einige Anzeigen seitlich zu haben, wenn Sie zum ersten Mal auf der Seite landen, hat Google jetzt 4 Anzeigen ganz oben platziert, sodass Platz für Google Shopping-Anzeigen (Bilder von Produkten) geschaltet wird auf der rechten Seite. Wenn Sie an den Anzeigen vorbei scrollen, wird als erstes wahrscheinlich ein Google Maps-Ergebnisbereich angezeigt. Danach sehen Sie die organischen Ergebnisse.

Was Sie jetzt vielleicht bemerkt haben, ist, dass über der Falte viel weniger Platz für organische Ergebnisse ist (auch bekannt als in dem Bereich, den Sie sehen, bevor Sie auf der Seite nach unten scrollen). Der Punkt dabei ist, dass Google mehr Klicks auf seine Anzeigen erhalten und damit mehr Geld mit bezahlter Suche verdienen kann. Laut SuchmaschinenlandMenschen sind 14x eher auf diese Top-Anzeigen als auf die Nebenanzeigen zu klicken. Da es auf der Seite nur noch 7-bezahlte Suchergebnisse im Vergleich zu 11-Suchergebnissen gibt, müssen Werbetreibende, die Google Adwords verwenden, mehr für diese Spitzenplätze zahlen, da der Wettbewerb mit weniger gebotenen Plätzen zugenommen hat.




Mein Rat - SEO hochfahren und auf Google Maps zugreifen

Im Wesentlichen bedeutet dies für alle, die sich bei Google auseinandersetzen, dass Sie Ihre SEO-Bemühungen ernst nehmen müssen, um wettbewerbsfähig zu werden oder zu bleiben. Dies bedeutet, dass Sie häufig ansprechendere Inhalte (z. B. Blogs, Videos) veröffentlichen und sicherstellen, dass Ihre Website für Google optimiert und ständig aktualisiert wird. Fragen Sie sich: "Wann habe ich die Kopie oder die Bilder auf meiner Website das letzte Mal aktualisiert?"

Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie Ihre Website bei Google Webmaster Tools und Bing eingereicht haben, damit diese Suchmaschinen Ihre Website indizieren (auch bekannt als Dokument, das sich im Internet befindet). Darüber hinaus sollten Sie überprüfen, ob alle Ihre Seiten Metadaten enthalten, alle Ihre Bilder Alt-Tags haben und ob Sie Schlüsselwörter effizient verwenden.

Weitere Informationen zu SEO finden Sie in unserem Blog „Was ist SEO und warum brauche ich es?“.

Das RIESIGE, was Sie aus diesem Artikel herausnehmen sollten, ist, dass Sie auf Google Maps sein MÜSSEN, wenn Sie einen physischen Standort haben (unabhängig davon, ob Sie tatsächlich Produkte von diesem Standort aus verkaufen oder nicht). Je früher Sie auf Google Maps zugreifen, desto eher können Sie die Rangliste erklimmen und in den Google Maps-Ergebnissen auf der ersten Seite von Google angezeigt werden. Je länger Sie darauf warten, desto mehr steigt Ihre Konkurrenz und beschattet Ihr Unternehmen. Wenn Sie bei Google Maps sind, vergessen Sie nicht, Ihre Kunden nach Bewertungen zu fragen, da Google gerne hoch bewertete Unternehmen gegenüber anderen platziert.

So gelangen Sie zu Google Maps

Um auf Google Maps zu gelangen, besuchen Sie einfach Google My Business- und befolgen Sie die von Google festgelegten Schritte. Der Vorgang dauert bis zu 5 Werktage, da Sie das Konto mit einem von Google an Sie gesendeten Code überprüfen müssen. Es wird jedoch dringend empfohlen, dass Sie so schnell wie möglich auf Google Maps zugreifen.




So passen Sie Ihre PPC-Strategie an

Wenn Sie bereits bezahlte Google Adwords-Suchanzeigen geschaltet haben oder erwägen, Ihre Werbung zu starten, sollten Sie Ihr Budget erhöhen oder Ihre Keywords eingrenzen, um den Anstieg der Gebotskosten auszugleichen. Sie können Ihre Kampagnen nicht mehr auf viele Keywords, Anzeigengruppen oder Anzeigen verteilen, es sei denn, Sie planen, Ihr Budget zu erhöhen. Grenzen Sie also Ihren Fokus ein und steigern Sie die Effizienz Ihrer Kampagnen.

Wenn Sie eine E-Commerce-Website haben, würde ich die Verwendung von Google Shopping sehr empfehlen, da dies Kunden hilft, Ihre Produkte zu sehen, während sie auf die erste Seite von Google gelangen.

Wenn Sie weniger Unordnung in den SERPs von Google haben, sollte dies die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihre Anzeigen einen Klick erhalten (auch als Klickrate bezeichnet), aber auch dazu führen, dass Ihre gesamten Klicks und Impressionen sinken, wenn Sie dasselbe Budget verwenden. Überdenken Sie Ihre SEO- und SEM-Strategie so schnell wie möglich oder lassen Sie sich von einem Marketingfachmann beraten, der weiß, was er tut, um dies für Sie zu tun.