In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie in GIMP mit einem integrierten Filter einen Schlagschatteneffekt hinzufügen. Schlagschatten können zu Text sowie zu jedem Objekt oder einer Ebene mit mehreren Objekten hinzugefügt werden – solange diese Ebene einen Alphakanal hat (dazu momentan mehr).

Ich zeige Ihnen, wie Sie diesen Effekt verwenden, indem ich Ihnen zeige, wie Sie dem Text einen Schlagschatten hinzufügen.

Inhaltsverzeichnis

Schritt 1: Erstellen Sie ein neues Bild

Zuerst erstellen wir eine neue Komposition. Ich kann dies tun, indem ich zu Datei> Neu (roter Pfeil im Bild oben) gehe oder die Tastenkombination Strg + n auf meiner Tastatur drücke (cmd + n auf einem MAC).

Als nächstes stelle ich die Abmessungen meines Dokuments ein – 1920 für die Breite und 1080 für die Höhe (im obigen Bild rot umrandet). Die von mir verwendete Einheit ist Pixel (px). Klicken Sie auf OK, um das Dokument zu erstellen (blauer Pfeil).

Schritt 2: Fügen Sie Ihren Text hinzu

Ich nehme jetzt das Textwerkzeug aus meiner Toolbox (Tastenkombination T – grüner Pfeil im Bild oben).

Bei aktivem Textwerkzeug klicke ich auf meine Komposition und beginne mit der Eingabe von Text – in diesem Fall „GIMP“ (grüner Pfeil im Bild oben). Der Text ist die aktuelle Vordergrundfarbe (in meinem Fall Rot).

Ich kann Strg+A auf meiner Tastatur drücken oder meine Maus über den gesamten Text im neuen Textfeld ziehen, um ihn auszuwählen. Nach der Auswahl kann ich die Attribute des Textes ändern – einschließlich Schriftart, Textgröße, Farbe und mehr. Ich empfehle, meine spezielles Tutorial zum Texttool von GIMP wenn Sie mit diesem Tool nicht vertraut sind.

Wenn mein Text ausgewählt ist, ändere ich die Schriftgröße auf 500 (grüner Pfeil) und bleibe bei der Schriftart „Gill Sans MT Bold“ (blauer Pfeil).

Schritt 3: Richten Sie Ihren Text aus

Als nächstes klicke und halte ich die erste Werkzeuggruppe in meiner Toolbox (roter Pfeil im obigen Bild) und lasse meine Maus über dem Werkzeug „Ausrichtung“ (blauer Pfeil) los.

Klicken Sie auf den Text, den wir gerade mit dem Ausrichtungswerkzeug erstellt haben (achten Sie darauf, dass Sie auf die tatsächlichen Pixel des Textes klicken). Stellen Sie unter den Werkzeugoptionen sicher, dass das Ausrichtungswerkzeug auf „Relativ zum Bild“ ausgerichtet ist (unter der ersten Dropdown-Liste – roter Pfeil). Klicken Sie dann auf „Mitte des Ziels ausrichten“ und „Mitte des Ziels ausrichten“, um den Text zentriert am Bild auszurichten (im obigen Bild blau umrandet).

Schritt 4: Fügen Sie einen Schlagschatten hinzu

Wenn unser Text an Ort und Stelle ist, können wir unserem Text jetzt einen Schlagschatten hinzufügen. Stellen Sie dazu sicher, dass die Textebene im Ebenenbedienfeld aktiv ist (roter Pfeil). Gehen Sie dann zu Filter> Licht und Schatten> Schlagschatten (blauer Pfeil).

Es erscheint nun ein schwebender Dialog mit dem Titel „Drop Shadow“ (im obigen Bild blau umrandet).

Der Schlagschatten-Filter ist ein GEGL-Filter, was bedeutet, dass wir eine Live-Vorschau des Schlagschatten-Effekts auf unserer Leinwand erhalten, während wir die Einstellungen optimieren. Sie können jetzt also sehen, dass unser Text einen Schlagschatten darunter hat.

Die X/Y-Schieberegler

Die ersten Schieberegler für den Schlagschattenfilter sind die Schieberegler „X“ und „Y“ (oben blau umrandet). Mit diesen Schiebereglern können wir den Schlagschatten unter unserer Textebene neu positionieren. Der Schieberegler „X“ ändert die horizontale Position des Schlagschattens (dh die x-Achse), während der Schieberegler „Y“ die vertikale Position des Schlagschattens (dh die y-Achse) ändert.

Standardmäßig werden diese beiden Werte über das kleine Kettensymbol rechts neben den Schiebereglern (roter Pfeil im Foto) „verknüpft“. Das bedeutet, dass sich beim Klicken und Ziehen eines Schiebereglers der andere Schieberegler mit ihm ändert. Wenn ich zum Beispiel den „X“-Schieberegler anklicke und nach links ziehe, folgt der „Y“-Schieberegler mit meiner Maus.

Beachten Sie, dass der Wert hier für X und Y negativ sein kann. Ein negativer Wert für X bedeutet, dass sich der Schlagschatten links von der Mitte befindet, und ein negativer Wert für Y bedeutet, dass sich der Schlagschatten über der Mitte befindet. (Ein positiver Wert für X macht den Schlagschatten rechts von der Mitte, und ein positiver Wert für Y macht den Schlagschatten unterhalb der Mitte). Da in der obigen Abbildung sowohl die X- als auch die Y-Werte negativ sind, befindet sich der Schlagschatten oben und links vom Originaltext.

Ich kann unten im Dialog auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“ klicken, um meine Werte auf die Standardwerte zurückzusetzen (gelber Pfeil im Bild).

Ich klicke auf das Kettensymbol, um die Verknüpfung der Kette aufzuheben (gelber Pfeil im obigen Bild), da die X- und Y-Schiebereglerwerte unabhängig sein sollen.

Jetzt klicke und ziehe ich den X-Schieberegler (roter Pfeil). Je weiter ich diesen Schieberegler nach rechts ziehe, desto weiter ist der Schlagschatten vom Text entfernt (blauer Pfeil). Beachten Sie, dass ich den Schieberegler auch dann weiter nach rechts ziehen kann, wenn der Schieberegler voll ist (normalerweise wird er bei einem Wert von 40 voll, aber der X-Wert kann weit über 40 liegen).

Ich kann auch mit meinem Mausrad mit der mittleren Maustaste auf diesen Wert klicken und manuell einen neuen Zahlenwert eingeben. Zum Beispiel klicke ich mit der mittleren Maustaste irgendwo auf den x-Wert (roter Pfeil im obigen Bild), benutze meine Pfeiltasten, um den Cursor ganz nach rechts zu navigieren, drücke die Rücktaste, um den aktuellen Wert zu löschen, und tippe dann 250 . ein und drücken Sie die Eingabetaste. Mein Schlagschatten wird mit diesem neuen Wert aktualisiert.

Ich kann einen Schieberegler mit einem positiven Wert und einen anderen mit einem negativen Wert haben. Während X positiv ist, kann ich Y negativ machen.

Ich klicke und ziehe den Y-Schieberegler weit nach links, um ihm einen negativen Wert zuzuweisen (roter Pfeil im obigen Bild). Dabei verschiebt sich der Schlagschatten in der Komposition relativ zum Originaltext nach oben. Sie werden an dieser Stelle auch feststellen, dass der Schlagschatten weit außerhalb der gelb gepunkteten Linie liegt, die unsere Ebenengrenze (blauer Pfeil) bezeichnet.

Solange Sie verwenden GIMP 2.10.14 oder höher, passt GIMP Ihre Ebenengröße automatisch an den Teil des Schlagschattens an, der außerhalb der aktuellen Ebenengrenze liegt.

Ich drücke noch einmal auf die Schaltfläche „Zurücksetzen“, um auf die Standardwerte zurückgesetzt zu werden.

Unschärferadius

Der nächste Schieberegler ist der Schieberegler „Unschärferadius“ (roter Pfeil im Bild). Dieser Schieberegler erhöht oder verringert die Menge an Gaußscher Weichzeichnung, die auf den Schlagschatten angewendet wird. (Gaußsche Unschärfe ist ein beliebter Unschärfefilter in GIMP – dies passt also im Grunde nur die Unschärfe Ihres Schattens an).

Wenn ich den Schiebereglerwert auf „0“ stelle, wird der Schlagschatten nicht verwischt und der Schatten hat scharfe Kanten (blauer Pfeil im obigen Bild). Im Grunde sieht der Schlagschatten nur wie eine neue, leicht versetzte Textebene unter der ursprünglichen Textebene aus.

Auf der anderen Seite wird durch Erhöhen des Schiebereglerwerts Unschärferadius (roter Pfeil) dem Schatten mehr Unschärfe hinzugefügt (blauer Pfeil). Zu viel Unschärfe macht den Schlagschatten schwer zu erkennen (der Schatten hat keine erkennbare Form). Ohne zu viel Unschärfe hinzuzufügen, kann eine Vergrößerung des Unschärferadius dazu beitragen, dass Ihre theoretische „Lichtquelle“ weicher aussieht. Um es einfacher auszudrücken, kann es den Schlagschatten subtiler machen.

Ich drücke die Reset-Taste, um zu den Standardwerten zurückzukehren.

Wachstumsform und Wachstumsradius

Die nächsten beiden Elemente – das Dropdown-Feld „Form wachsen“ und der Schieberegler „Wachstumsradius“ (im Foto blau umrandet) – stehen in Beziehung zueinander.

Mit dem Schieberegler Vergrößerungsradius (roter Pfeil) können Sie die Größe des Schlagschattens vergrößern oder verkleinern, bevor die Unschärfe darauf angewendet wird. Zum Beispiel werde ich den Wachstumsradius vergrößern und Sie können sehen, dass der Schlagschatten nicht mehr schön gleichmäßig übergeht (auf dem Foto oben sichtbar).

Das Dropdown-Menü „Form wachsen“ über dem Schieberegler „Radius vergrößern“ ändert die Form des Schlagschattens, während er wächst. Standardmäßig ist dies auf Kreis eingestellt. Wenn ich dies jedoch in „Diamant“ ändere (roter Pfeil im Bild oben), sehen Sie, dass sich die Ecken der Unschärfe zu einer abgeschrägten Kante ändern (anstelle einer schönen abgerundeten Kante – blauer Pfeil).

Wenn ich diese Option auf „Quadrat“ (roter Pfeil) ändere, sind die Kanten viel blockiger (blauer Pfeil) – oder eher quadratisch als abgerundet.

Ich werde noch einmal auf Reset drücken, um zu den Standardwerten zurückzukehren.

Schlagschattenfarbe

Die nächste Option ist die Option „Farbe“, mit der Sie die Farbe des Schlagschattens ändern können. Standardmäßig ist der Schlagschatten schwarz (wie es normalerweise bei Schatten der Fall ist!). Sie können jedoch auf das große Farbfeld klicken, um eine neue Farbe auszuwählen (roter Pfeil im Bild oben).

Sie können das Dialogfeld Farbe verwenden, das sich öffnet, um eine beliebige Farbe auszuwählen, die Sie möchten. Sie können Ihre Maus entweder über den eindimensionalen Farbstreifen (roter Pfeil) und den zweidimensionalen Farbbereich (blauer Pfeil) um die Farbauswahl auf der linken Seite ziehen. Oder Sie können numerische Farbkanalwerte für jeden einzelnen Farbkanal auf der rechten Seite des Farbdialogs manuell eingeben.

Hinweis: R, G und B stehen für „Rot“, „Grün“ und „Blau“, während L, C und h für „Luminanz“, „Chroma“ und „Farbton“ stehen und schließlich das a steht für „Alpha“, was nur Transparenz ist.

Sie können auch die exakte Farbe, die ich hier ausgewählt habe, kopieren, indem Sie die „HTML-Notation“ eingeben (Umriss in Gelb im Bild oben).

Sobald ich bereit bin, diese Farbe anzuwenden, klicke ich auf „OK“. Sie werden sehen, dass mein Schlagschatten jetzt eine hellblaue Farbe hat.

Deckkraft des Schlagschattens

Rechts neben dem großen Farbfeld befindet sich ein Farbwähler (roter Pfeil), mit dem Sie jede Farbe in Ihrer GIMP-Komposition auswählen können (sofern sie sich innerhalb des Leinwandbereichs befindet).

Unterhalb der Farboptionen befindet sich der Schieberegler „Deckkraft“ (blauer Pfeil im obigen Bild). Mit diesem Schieberegler können Sie Ihren Schlagschatten entweder durch Ziehen nach links transparenter (durchsichtiger) oder durch Ziehen nach rechts undurchsichtiger machen.

Wenn ich diesen Wert nach links ziehe, sehen Sie, dass der Schlagschatten blasser wird (gelber Pfeil).

Wenn ich den Wert nach rechts ziehe, wird der Schlagschatten ausgeprägter. Wenn der Schiebereglerwert auf 1.0 eingestellt ist, bedeutet dies, dass der Schlagschatten vollständig undurchsichtig (oder 0% transparent) ist.

Mit GIMP können Sie für diesen Wert über 1.0 hinausgehen. Um zu verstehen, warum, lassen Sie es mich so formulieren: Bis 1.0 wird die Deckkraft des Hauptbereichs des Schlagschattens ohne den Unschärfebereich beeinflusst. Zwischen 1.0 und 2.0 beeinflusst die Deckkraft des Unschärfebereichs. Wie Sie auf dem Foto sehen können, beginnt sich die Form des Schlagschattens zu ändern, wenn ich den Schiebereglerwert deutlich über 1.0 ziehe (roter Pfeil im obigen Foto), da der Unschärfebereich seine Transparenz verliert und undurchsichtiger wird (gelber Pfeil). .

Normalerweise halte ich meine Deckkraft gerne unter 1.0 – also passe ich diesen Wert wieder auf einen Wert zwischen 5 und 1.0 an.

Beschneidungsoptionen

Als nächstes im Schlagschatten-Dialog befindet sich das Dropdown-Menü "Clipping" (erweitert und im obigen Bild gelb umrandet). Standardmäßig ist dies auf "Anpassen" eingestellt, was bedeutet, dass sich die Textebenengrenze (roter Pfeil) an alle durch den Schlagschatten erzeugten Pixel anpasst. Dadurch wird verhindert, dass der Schlagschatten abgeschnitten wird.

Ich kann diesen Wert jedoch in „Clip“ ändern, was bedeutet, dass alle Schlagschattenpixel, die außerhalb der Ebenengrenze liegen, „abgeschnitten“ oder abgeschnitten werden.

Mischoptionen

Unterhalb des Dropdown-Menüs Clipping befindet sich ein Bereich namens "Blending-Optionen". Dies kann standardmäßig für Sie ausgeblendet sein, sodass Sie auf das kleine „+“-Symbol klicken können, um diesen Bereich anzuzeigen (blauer Pfeil im Bild oben). Das erste Element hier ist das Dropdown-Menü „Modus“ (roter Pfeil), mit dem Sie einen Mischmodus oder einen Ebenenmodus auswählen können.

Die Optionen in dieser Dropdown-Liste sind die gleichen, auf die Sie sich anwenden können Ebenen im Ebenenbedienfeld. Mit anderen Worten, diese Optionen sind alle Ebenenmodi, nur der von Ihnen gewählte Ebenenmodus wird ausschließlich auf den Schlagschatteneffekt und nicht auf die gesamte Ebene angewendet. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihrem Schlagschatten zusätzliche Effekte hinzuzufügen. Wenn ich beispielsweise den Modus „Auflösen“ (gelber Pfeil) auswähle, sehen Sie, dass auf meinen Schlagschatten jetzt der Ebenenmodus auflösen angewendet wird (roter Pfeil).

Unter dieser Dropdown-Liste befindet sich ein weiterer Schieberegler „Deckkraft“ (roter Pfeil). Diesmal erlaubt der Schieberegler nur die Auswahl von Werten zwischen 0 und 100 und wirkt sich auf den gesamten zusammengesetzten Schlagschatten aus. Es nimmt im Grunde alle Effekte und Einstellungen, die Sie in den vorherigen Schritten angewendet haben, und führt sie zu einem einzigen Element zusammen. Sie passen dann die Deckkraft dieses einzelnen Elements an.

Wenn ich den Deckkraftregler nach unten ziehe, wird der gesamte zusammengesetzte Schlagschatten transparenter (blauer Pfeil). Wenn ich den Schiebereglerwert nach oben ziehe, wird er undurchsichtiger.

Voreinstellungen speichern

Wenn ich alle soeben erstellten Einstellungen als Voreinstellung für die zukünftige Verwendung speichern möchte, kann ich einfach oben im Schlagschatten-Dialog auf das kleine „+“-Symbol klicken (roter Pfeil im obigen Bild).

Es erscheint ein Feld mit dem Namen „Einstellungen als benannte Voreinstellung speichern“ (gelb umrandet), und ich kann meiner Voreinstellung einen Namen geben. In diesem Fall nenne ich es „Blue Dissolve“. Klicken Sie auf OK, um die neue Voreinstellung zu erstellen.

Oben neben dem „+“-Symbol befindet sich ein Dropdown (blauer Pfeil). Hier sehen Sie automatisch erstellte Voreinstellungen basierend auf Schlagschatteneffekten, die Sie in früheren Sitzungen angewendet haben. Unten sehen Sie eine Trennlinie, die die automatisch generierten Voreinstellungen von den vom Benutzer erstellten Voreinstellungen trennt. Unterhalb der Trennlinie sehen Sie den Namen des neuen Presets, das wir gerade erstellt haben – „Blue Dissolve“ (roter Pfeil).

Vorschau Ihres Schlagschattens

Am unteren Rand des Schlagschatten-Dialogs befinden sich die Kontrollkästchen „Vorschau“ und „Vorschau aufteilen“. Mit der Vorschau (gelber Pfeil) können Sie die Live-Vorschau der Filtereffekte auf der Leinwand umschalten.

Das Kontrollkästchen „Vorschau aufteilen“ (roter Pfeil) zeigt, wenn es aktiviert ist, eine Trennlinie auf Ihrer Leinwand (blauer Pfeil). Auf der linken Seite des Teilers befindet sich eine Live-Vorschau des Effekts, während auf der rechten Seite der Linie die Komposition vor der Anwendung des Effekts (dh eine „vorher“-Version des Textes) zu sehen ist.

Sie können auf diese Linie klicken und sie über Ihre Leinwand ziehen, um die Größe der Vorschaubereiche auf beiden Seiten der Linie zu ändern. Wenn ich zum Beispiel die Linie nach rechts ziehe, bekomme ich mehr von der „Nachher“-Vorschau. Wenn ich es nach links ziehe, bekomme ich mehr von der „Vorher“-Vorschau.

Wenn ich diese Änderungen nicht übernehmen möchte, kann ich auf die Schaltfläche „Abbrechen“ klicken. Andernfalls wird der Schlagschatten direkt auf meine Textebene angewendet, wenn ich auf "OK" klicke.

Beachten Sie, dass mit dem Effekt jetzt auf meinen Text die Textebene selbst in eine Standardpixelebene umgewandelt wurde (was bedeutet, dass die Textinformationen verworfen wurden – roter Pfeil im obigen Bild). Ich kann meinen Text mit dem Textwerkzeug nicht mehr bearbeiten, ohne den Schlagschatteneffekt rückgängig zu machen.

Das war's für dieses Tutorial! Wenn es Ihnen gefallen hat, vergessen Sie nicht, meine andere zu überprüfen GIMP-Hilfeartikel, GIMP Video-Tutorials, oder werde ein DMD Premium Mitglied!

Davies Media Design Kostenloser E-Mail-Newsletter für kreative Apps

Abonnieren Sie den DMD Newsletter

Melden Sie sich an, um neue Tutorials, Kursaktualisierungen und die neuesten Nachrichten zu Ihren bevorzugten kostenlosen Kreativ-Apps zu erhalten!

Sie haben erfolgreich abonniert!

Pin It auf Pinterest